Jennifer Sonntag sitzt mit übereinander geschlagenen Beinen auf einem rot gepolsterten Stuhl an einem kleinen Tisch, auf dem eine Kaffeetasse und ein Wasserglas stehen. Ihr Blick scheint an der Kamera vorbei in die Ferne zu schweifen. Die Lippen sind geschlossen und in einem kräftigen Rotton geschminkt. In den Händen mit den schwarz lackierten Fingernägeln hält sie einen Blindenstock mit einem eleganten langen schwarzen Griff, der oben mit einem großen Kristall verziert ist. Sie trägt ein kurzes schwarzes Kleid mit kurzen Ärmeln und eine schwarze Corsage. Die langen schwarzen Haare fallen in leichten Wellen. Auf dem Kopf trägt sie einen kleinen schwarzen Fascinator (ein kleiner Hut, der ins Haar gesteckt wird), der mit Blüten und Blätterranken aus schwarzem Satin verziert ist. Um den Hals trägt sie eine Kette mit einem silbernen kreisrunden Anhänger, um den sich eine schwarze Schlange windet.

Diese Archivseite wird meiner Leserschaft weiterhin zu Recherchezwecken und zum Schmökern erhalten bleiben. "Blind verstehen" enthält reichhaltige Informationen zu meinen Herzblutprojekten der letzten 20 Jahre, also seit Eintritt meiner Erblindung. Interessierte dürfen also gerne zu einer Tasse Tee oder Kaffee in meinem Facetten-Reich verweilen und die farbenfrohe Vielfalt des Unsichtbaren entdecken. Ich kann versprechen, bei einer Tasse wird es nicht bleiben…

Wir "sehen" uns auf:

meiner neuen Homepage,
Facebook und
Instagram




Jennifer Sonntag im Cafe; Foto: Jasmin Zwick